Pferd scheren - ja oder nein?

Equiworld
Ausrüstung Gesundheit Pflege Allgemein
Pferd scheren - ja oder nein? - Alle Jahre wieder beschäftigt sich die Reiterwelt mit der Frage "Soll ich scheren? Oder lieber alles lassen wie es ist?"  Was das Scheren beim Pferd bewirkt und worauf man achten sollte  Das Winterfell eines Pferdes hat besondere Eigenschaften.

Alle Jahre wieder beschäftigt sich die Reiterwelt mit der Frage "Soll ich scheren? Oder lieber alles lassen wie es ist?"

Was das Scheren beim Pferd bewirkt und worauf man achten sollte

Das Winterfell eines Pferdes hat besondere Eigenschaften. Es besteht aus den langen Deckhaaren und der feinen Unterwolle. Hiervon haben Pferde je nach Rasse und Haltungsform mehr oder weniger. Isländer und Shetlandponys zum Beispiel sind oft gesegnet mit viel Unterwolle, woneben klassische Sportwarmblüter nur halbe Teddybären werden.

Das lange Deckhaar schützt vor Wind und hält die Nässe ab. Das Deckhaar schützt somit auch die Unterwolle vor der Nässe, denn die Unterwolle kann man sich vorstellen wie ein Luftpolster, welche einmal um den ganzen Körper gelegt ist und die Wärme am Pferd hält. Wie man schon liest sind die Pferde eigentlich ganz gut gerüstet gegen unsere eher milderen Winter.

Grundlegend besagt eine Reiterweisheit, dass das Winterfell erst am 14. Dezember voll ausgebildet ist. Natürlich kommt es dabei nicht genau auf den Tag an, allerdings ist dies ein guter Richtwert. Auch wenn wir Menschen bereits ab Oktober unsere Pullover nach vorne und unsere Übergangs- und Winterjacken auspacken, ist es für die Pferde noch lange nicht kalt. Die "Wohlfühltemperatur" von Pferden liegt zwischen 5 und 20 Grad. Alles darüber wird zu warm, alles darunter wird langsam kalt. Also: Nur weil wir frieren heißt es lange nicht, dass auch unsere Pferde frieren.

Wenn die Pferde nass sind

Trotzdem birgt das Winterfell auch Probleme. Aber erstmal zum unbequemen Problem: Das Winterfell ist oft schmutziger als das dünne Sommerfell. Gerade die Offenstaller haben mit dem Sauberhalten mehr zu tun. Da wäre so eine Decke doch praktisch oder?

Ein weiteres Problem ist die Nässe, die von innen kommt. Das Pferd schwitzt bei der Arbeit, durchschwitzt das Fell von innen heraus und braucht lange zum Trocknen. Gerade im Winter ist das Trockenreiten ein wichtiger Teil, der zu jedem Training gehören sollte. Auf ein Solarium direkt nach dem Training sollte verzichtet werden, denn vorher sollte sich die Herzfrequenz und Atmung wieder normalisieren. Sprich auf das Trockenreiten sollte nicht verzichtet werden trotz Solarium. Ist das Pferd wieder im Normalbereich kann ein Solarium unterstützen. Dabei aber stets darauf achten, dass es nicht zu warm eingestellt ist (wir erinnern uns: 5 - 20 Grad Wohlfühltemperatur).

Wann ist scheren sinnvoll?

Scheren wird erst dann wirklich sinnvoll, wenn wir mehr Zeit mit dem Trocknen des Pferdes verbringen, als mit dem Reiten selber. Oder wenn wir merken, dass das Pferd bei täglicher Belastung mit der dicken Wolle nicht zurecht kommt und die Leistung abnimmt. Dies ist aber eher seltener und oft der Eindruck vom Reiter oder Halter.
Pferde sind robuster als wir Menschen. Wenn wir sie nass in den Stall stellen (und damit meinen wir nicht tropfnass, sondern eine Restnässe) heißt das noch lange nicht, dass die Pferde am nächsten Tag krank sind oder Rückenprobleme haben. Der Nierenbereich sollte allerdings trocken sein.

Abschwitzdecke - ein heiß diskutiertes Thema

Die Abschwitzdecke ist ebenfalls ein heiß diskutiertes Thema. Fakt ist: Nasse Pferde müssen abschwitzen um zu trocknen. Unter einer Abschwitzdecke schwitzen die Pferde aber oft noch nach. Bei uns wäre das der Effekt eines Bademantels nach der Sauna (ohne Abduschen). Wir schwitzen auch nach und länger, da die Wärme aus unserem Körper nicht ungebremst über den Schweiß entweichen kann. Schlecht ist dies nicht, allerdings braucht dein Pferd so länger zum Trocknen.

Worauf du achten solltest

Stellst du dein Pferd noch nass in die Box solltest du darauf achten, dass es nicht im Luftzug steht - dann ist eine Decke sinnvoller. Offenstallpferde kann man gut dabei beobachten, wie sie instinktiv an Plätze gehen, die eher wind- und wettergeschützt sind.

Falls du doch scheren möchtest

Falls du doch scheren möchtest ist das natürlich auch kein Problem. Es ist letztendlich jedem selbst überlassen. Beim Scheren solltest stets eine Schermaschine mit scharfen Messern nutzen. Bei der richtigen Anwendung ist das Verletzungsrisiko sehr gering. Es gibt unterschiedliche Schuren für Pferde und auch Muster gewinnen zunehmend an Beliebtheit.

Wie du ein Muster scherst kannst du hier anschauen.


Blog