Gebissreihe II - Gebissmaterialien


Geschmacklos, süß oder nach Apfel.

Mittlerweile gibt es viel Auswahl auf dem Gebissmarkt bzgl. der Gebissmaterialien. Wir erklären euch was für Gebissmaterialien es gibt und wo ihr Einsatz am sinnvollsten ist.

Das Edelstahlgebiss - der Klassiker

Die meisten Gebisse sind aus Edelstahl gefertigt. Edelstahl ist unempfindlich und langlebig. Edelstahlgebisse gibt es meist in allen Ausführungen und Gebissarten.

Soft Contact/Sensogan - zum Kauen verleiten

Das Soft-Contact ist ähnlich dem bekannteren Sensogan-Gebiss. Dabei handelt es sich um eine spezielle Legierung namens "Cuprigan". Cuprigan ist eine Legierung aus 89% Kupfer, 7% Aluminium, 3% Eisen und 1% Zink. Der Oxidationsprozess des Materials ergibt einen angenehmen Geruch und Geschmack im Pferdemaul und wird deshalb von den meisten Pferden gut akzeptiert.

Kupfergebiss - unerwartet süß

Das Kupfergebiss soll genau wie das Soft Contact das Pferd zum Kauen und Speicheln anregen. Durch die Ionen-Auflösung schmeckt das Kupfer im Maul süßlich.

Sweet Iron - das blaue Gebiss

Das Mundstück ist mit einer Sweet-Iron-Schicht auf dem Mundstück (blau) überzogen. Die Speichelproduktion wird noch zusätzlich gefördert durch die Sweet-Iron-Schicht auf dem Mundstück. Denn dieses Material reagiert mit Feuchtigkeit, Wärme und Luft und oxidieret. So entwickelt sich eine süß schmeckender Oberflächenrost. Letztendlich verschwindet die blaue Farbe des Gebisses mit Gebrauch, aber der Geschmack des Oberflächenrostes bleibt.

Kunststoffgebiss - ohne Geschmack

Diese Gebisse gibt es in zwei Varianten. Zum einen das Gebiss mit einem Edelstahlkern und einem Kunststoff-Überzug. Das Gebiss wird von empfindlichen Pferden besser akzeptiert, da es weicher ist. Anderseits gibt es Gebisse, die komplett aus Kunststoff gefertigt sind und die gleiche Wirkung erzielen sollen. Aufgrund der weicheren Oberfläche ist das Gebiss jedoch je nach Pferd schneller verschlissen. Bei Unebenheiten sollte das Gebiss ausgetauscht werden.

Kunststoffgebiss - mit Geschmack

Diese Gebisse sind ebenso wie die geschmacklosen Kunststoffgebissen mit einer Kunststoffoberfläche beschichtet. Diese Kunststoffoberfläche ist jedoch mit Geschmack versehen (i.d.R. nach Apfel schmeckend) und soll das Pferd zum Kauen und Speicheln anregen.

Ledergebiss

Ledergebisse sind aktuell noch selten im Einsatz zu finden. Diese eignen sich für besonders sensible Pferde, die mit einem harten Gebiss nicht zurecht kommen. Durch das Kauen auf dem Leder soll zudem ein süßlicher Geschmack entstehen. Ledergebisse sind ähnlich wie die Kunststoffgebisse regelmäßig auf Unebenheiten oder sogar Risse zu überprüfen. Ihre Langlebigkeit ist deutlich geringer, sodass sie regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

Gummigebiss

Beim Gummigebiss gibt es wie bei den Kunststoffgebissen zwei Varianten. Die Wirkweise ist ähnlich.

Letztendlich muss das Gebiss zum Pferd und den Gegebenheiten passen. Bei Fragen wendet euch gerne an uns oder euren Trainer/erfahrene Reiter.
Bzgl. Turnieren solltet ihr euch vorher in der Ausschreibung und LPO über die für die Prüfung zulässigen Gebisse informieren.