Hustenkräuter - was ist wirklich drin?


Hustenkräuter und Hustensäfte sind ein beliebtes Mittel zu dem gern gegriffen wird, wenn das Pferd anfängt zu husten. Doch die wenigsten wissen, was überhaupt drin steckt. In diesem Blogbeitrag neben wir die Inhaltsstoffe genau unter die Lupe. Achtung, es wird theoretisch mit viel Input, aber interessant.



Waldhausen BronchoFit

Ein beliebtes Produkt aus unserem Shop ist die Waldhausen Broncho Fit Kräutermischung. Die Kräutermischung enthält verschiedene Kräuter, die hier kurz vorgestellt werden möchten:

  • Brennesselkraut: Die Brennnessel ist ein richtiges Superfood. Sie hilft dem Körper bei der Entgiftung, wirkt durchspülend und unterstützend auf das Immunsystem. Zudem ist sie hilfreich bei Hautproblemen und auch bei Problemen mit dem Bewegungsapparat. Die entzündungshemmende, stoffwechselanregende und antibakterielle Wirkung ist auch bei Atemwegsproblemen von Vorteil.

  • Huflattichblätter: Die im Huflattich enthaltenen Schleimstoffe helfen den Schleimhäuten bei der Befeuchtung und erleichtern somit das Abhusten und mindern den Hustenreiz. Zudem wirkt Huflattich schleimlösend.

  • Eibischwurzeln: Die Eibischwurzel hilft den Schleim zu lösen und gleichzeitig die Schleimhäute der Atemwege zu schützen. Sie wirkt zudem stark entzündungshemmend.

  • Fenchel:  Fenchel wirkt ebenso wie Thymian sehr gut bei Problematiken der oberen Atemwege. Dabei wirkt Fenchel antibakteriell, antiviral, schleimlösend und entkrampfend. Die keimhemmende Wirkung hilft dabei leichte Infekte zu bekämpfen.

  • Anis: Anis löst Sekret und ist wirksam gegen Bakterien und Viren und damit ebenfalls eines DER Mittel gegen Husten.

  • Thymian: Thymian ist eines DER Atemwegskräuter. Die Gabe unterstützt den Auswurf und wirkt schleimlosend und entkrampfend. Zudem wirkt Thymian antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend und desinfizierend.

  • Holunderblüten: Holunderblüten wirken schleimlösend, fiebersenkend und schweißtreibend. Durch ihren hohen Anteil an Vitamin C unterstützen sie zudem das Immunsystem.


Equanis BronchoActive

Wessen Pferd keine Kräuter über das Futter akzeptiert, was sehr ungewöhnlich ist, kann es auch mit einer flüssigen Form probieren. Hier würde sich das Equanis BronchoActive anbieten. Auch dessen Inhaltsstoffe werden nun unter die Lupe genommen:

  • Obstessig: Obstessig ist natürlich flüssig. Der Auszug braucht schließlich eine Flüssigkeit um auch flüssig gegeben zu werden. Obstessig ist dabei allerdings nicht einfach ein billiger Füllstoff, denn auch er wirkt sich positiv auf den Pferdekörper aus. Obstessig wirkt antibakteriell und antiviral. Er kann zudem den Verdauungstrakt positiv unterstützen.

15% flüssige Auszug aus Kräutern (nachstehend aufgeschlüsselt):

  • Bockshornkleesamen, ganz: Bockshornklee wirkt antibakteriell, schleimlösend, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Er wirkt sich zudem positiv auf Haut und Huf aus und stärkt den Verdauungstrakt.

  • Thymian geschnitten: Thymian ist eines DER Atemwegskräuter. Die Gabe unterstützt den Auswurf und wirkt schleimlosend und entkrampfend. Zudem wirkt Thymian antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend und desinfizierend.

  • Echinacea geschnitten: Echinacea wirkt nicht nur wie ein Booster auf das Immunsystem, sondern sie ist auch antibakteriell, antimykotisch und antiviral. Sie ist zudem hilfreich bei Immunschwäche, erhöhtem Infektionsdruck (z.B. durch Wetterumschwünge, Fehlernährung/Fehlmineralisierung) und auch bei Erkrankungen der Atemwege.

  • Spitzwegerich geschnitten: Spitzwegerich: Spitzwegerich wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, gewebefestigend, hustenhemmend, reizmildernd und auswurffördernd und ist ebenfalls eines DER Mittel bei Atemwegserkrankungen.

  • Brennnessel geschnitten: Die Brennnessel ist ein richtiges Superfood. Sie hilft dem Körper bei der Entgiftung, wirkt durchspülend und unterstützend auf das Immunsystem. Zudem ist sie hilfreich bei Hautproblemen und auch bei Problemen mit dem Bewegungsapparat. Die entzündungshemmende, stoffwechselanregende und antibakterielle Wirkung ist auch bei Atemwegsproblemen von Vorteil.

  • Wermut geschnitten: Wermut regt den Stoffwechsel an, unterstützt das Immunsystem und hilft dem Körper bei der Ausleitung und Entgiftung.

  • Schafgarbe geschnitten: Schafgarbe wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend, immunsystemstärkend und stoffwechselanregend.

  • Anis ganz: Anis löst Sekret und ist wirksam gegen Bakterien und Viren und damit ebenfalls eines DER Mittel gegen Husten.

  • Brunnenkresse geschnitten: Brunnenkresse wirkt belebend, blutreinigend, entgiftend, immunsystemstärkend, verdauungsfördernd, durchblutungsfördernd, straffend, aktivierend, regenerierend, feuchtigkeitsbindend und steigert zudem die Harnausscheidung.

  • Fenchel ganz: Fenchel wirkt ebenso wie Thymian sehr gut bei Problematiken der oberen Atemwege. Dabei wirkt Fenchel antibakteriell, antiviral, schleimlösend und entkrampfend. Die keimhemmende Wirkung hilft dabei leichte Infekte zu bekämpfen.

  • Pfefferminze geschnitten: Pfefferminze wirkt antiseptisch, blähungstreibend, schmerzlindernd, gallenflussfördernd, schleimlösend und entzündungshemmend.

  • Salbei geschnitten: Salbei tötet Viren und Bakterien ab. Salbei wirkt dabei antibakteriell, entzündungshemmend, antimykotisch, sekretionsfördernd und immunsystemstärkend.

zudem noch.…

  • Süßholzwurzelpulver: Die Süßholzwurzel ist stark entzündungshemmend und wirkt antibakteriell, auswurffördernd, antiviral und sekretlösend. Bei zu langer Gabe kann Süßholzwurzel sogar einem natürlichen Cortison gleichgesetzt werden.

  • Saccharose: Saccharose ist Zucker. Zucker steigert allgemein sie Akzeptanz von Futterzusätzen und sollte nicht direkt verteufelt werden. In geringen Mengen hat die enthaltene Saccharose kaum Einwirkung auf den Pferdekörper und dennoch eine große Wirkung auf die Akzeptanz bei wählerischen Pferden.


Nach der Klärung der Inhaltsstoffe lässt sich sagen, dass sich hier einige Inhaltsstoffe überschneiden. Wäre dies nicht der Fall sollte man die Produkte auch nicht beide als hilfreich bei Atemwegsinfekten oder Husten betiteln. Welches Mittel letztendlich für das eigene Pferd gewählt wird hängt vom Pferd und der Akzeptanz neuer Futtermittel ab. Da Pferde aber instinktiv Kräuter suchen statt zu meiden sind die bisherigen Erfahrungen mit beiden Mitteln sehr gut.

Als allgemeinen Hinweis sollte erwähnt werden, dass ein regelmäßiger Husten (auch 1x Husten beim Antraben) oder langanhaltender Husten dringend vom Tierarzt abgeklärt werden sollte! Gerade die Atemwege sind bei Pferden anfällig für chronische Krankheiten.