Richtige Beleuchtung in der Dunkelheit


Bringt euch zum Leuchten!

Das sollte stets das Motto sein, wenn ihr auch mal mit dem Pferd im Dunkeln unterwegs sein. Gerade in der Winterzeit wird es draußen früh dunkel. Entsprechen öfter müssen wir auch durch die Dunkelheit laufen mit unseren Pferden. Sei es zur nächsten Halle, Spaziergänge, etc.
Egal, wie lang oder kurz der Ausflug: Die richtige Beleuchtung darf nie fehlen!

Gemäß Straßenverkehrsordnung bist du mit deinem Pferd ein Verkehrsteilnehmer, sprich, ihr müsstet theoretisch ein Vorder- und ein Rücklicht haben, damit man euch erkennen kann. Allerdings sind solche kleinen Lampen nicht immer das non-plus-ultra. Wie ihr optimal ausgestattet seid erkläre ich euch in diesem Beitrag.

Sehen und gesehen werden

Ihr seid selber oft mit dem Auto unterwegs und regt euch über die Radfahrer auf die schlecht oder gar nicht beleuchtet sind? Na, so geht es den anderen Autofahrern auch, wenn ihr mit eurem Pferd unterwegs seid. Ob Schimmel, Fuchs, Rappe oder Co., euer Pferd reflektiert nicht von Natur aus. Dafür müsst ihr schon sorgen.
Die wohl bekannteste Ausrüstung für Pferde im Dunkeln ist die reflektierende Decke. Diese gibt es in diversen Ausführungen. Mit Sattelaussparung, ohne Sattelaussparung, mit Brustverschluss und ohne… Meine persönliche Empfehlung ist die reflektierende Decke von BR (der Link führt euch schon zum Nachfolgermodell, Abweichungen zu den Bildern im Artikel). Sie ist von innen ähnlich einer Abschwitzdecke und somit angenehm zur Pferdehaut und gleichzeitig atmungsaktiv. 
Die Decke hat einige große Pluspunkte:

1. Die Sattelaussparung
Somit könnt ihr die Decke nicht nur bei Spaziergängen nutzen, sondern auch beim Reiten.

2.  Der Brustverschluss
Habt ihr mal keinen Sattel drauf ist diese Decke trotzdem gut in der Verwendung, denn sie wird auch vorne an der Brust verschlossen. Viele tragen ihre reflektierenden Decken, die diesen Verschluss nicht haben, ohne Sattel wie ein Cape. Damit ist die reflektierende Zone am Pferdehintern nicht mehr vorhanden. Dieses Problem wird bei dieser Decke umgangen.

3. Schweiflatz
Die Decke hat einen praktischen Schweiflatz. So reflektiert euer Pferd auch gut von hinten und wird so schnell nicht übersehen.

4. Regenfest
Winterzeit bedeutet auch oft Nässe und Kälte. Die Decke von BR ist wasserabweisend und somit perfekt für die nasse Winterzeit.

Weitere Features für die Pferde

Die Decke ist schon mal ein großer Aspekt und so schnell werdet ihr damit nicht mehr übersehen, allerdings sollte man als Reiter auch über die passenden Reflektoren für die Pferdebeine nachdenken. Somit ist es für Autofahrer leichter zu erkennen, ob das Pferd steht oder sich bewegt. Dazu eignen sich z.B. reflektierende Sprungglocken, wie z.B. ebenfalls von BR. Diese sind einfach anzulegen und halten zudem sehr gut. Nachteil der Sprungglocken: Seid ihr auf Feldern unterwegs könnten diese verschmutzen und die reflektierenden Eigenschaften beeinträchtigen. Seid ihr aber nur auf Straßen oder Wiesen unterwegs spricht nichts gegen die Springglocken von BR.
Eine gute Alternative dazu bieten euch Gamaschen, wie z.B. von Premiere. Die Gamaschen dienen nicht dem Schutz des Pferdebeins, sondern werden lediglich zur Reflektion angelegt. Somit können sie z.B. auch über normale Gamaschen angezogen werden. Vorteil: Die Gamaschen sind vielseitig einsetzbar und verdrecken bei einem Ausritt nicht so schnell. Die reflektierenden Gamaschen von Premiere sind also eine gute Sache.

Zum Pferd gehört ein Reiter

Da das Pferd für gewöhnlich nicht alleine auf Streifzug geht, sondern immer ein Reiter dabei ist, sollte auch dieser, also Du, gut sichtbar sein. Dabei ist es unwichtig, ob ihr reitet oder lauft. Ihr solltet immer sichtbar sein, denn auch ein Reiter kann mal stürzen und wird mit reflektierender Kleidung im Dunkeln im Ernstfall schneller gefunden. Auch hier beginnen wir wieder mit dem Klassiker: Der Warnweste. Jeder kennt sie, jeder hat eine (oder sollte zumindest eine haben). Wir empfehlen allerdings die "Warnweste next level". Denn die Leuchtweste von BR reflektiert nicht nur, sondern leuchtet auch von sich aus. Dies steigert die Sichtbarkeit deutlich, denn ihr seid bereits sichtbar für andere, auch wenn ihr euch noch nicht im Lichtkegel befindet.
Ein kleines aber feines Extra bietet da auch das Leuchtarmband von Premiere, welches ihr euch ganz einfach um euren Oberarm oder um euer Bein binden könnt. Auch dieses leuchtet von allein, sodass eure Sichtbarkeit erhöht ist.

Kleine Extras

Seid ihr absolute Frostbeulen, die aber trotzdem Wert auf Sicherheit legen wären evtl. die reflektierenden Handschuhe von BR etwas für euch.
Zudem gibt es im Handel zahlreiche kleine Blinklichter, die ihr an Steigbügeln, Stirnriemen und Co befestigen könnt.
Ganz nach dem Motto "mehr ist mehr" solltet ihr im Dunkeln mit eurer Pferd unterwegs sein.

Bitte bedenkt immer: Durch schlechte Sichtbarkeit gefährdet ihr nicht nur euer Leben, sondern auch das eures Pferdes und auch das der anderen Verkehrsteilnehmer. Gefährliche Ausweichmanöver in letzter Sekunde können auch für einen Autofahrer tödlich enden.